Hygieneplan und Desinfektionspläne

Hygieneplan und Desinfektionspläne

Hygieneplan und Desinfektionspläne in Pflege- und weiteren Gemeinschaftsreinrichtungen

In §36 IfSG ist festgelegt, dass Heime im Sinne des Heimgesetzes, sowie Gemeinschaftseinrichtungen, verpflichtend einen Hygieneplan vorhalten müssen. Der Hygieneplan umfasst alle hygienerelevanten Themen und Maßnahmen und beschreibt ausführlich das innerbetriebliche Hygienemanagement: Risikobewertung, Basismaßnahmen für alle Bereiche, Erste-Hilfe, Maßnahmen bei speziellen Infektionserkrankungen, Abfallentsorgung und Schädlingsbekämpfung. Zusätzlich gestützt wird es durch die rechtlichen Anforderungen. Ein weiterer Teil des Hygieneplans sind Desinfektions- und Reinigungspläne. Auf diesen Plänen ist detailliert festgehalten, wer, wann, was, womit & wie zu reinigen, bzw. zu desinfizieren hat. (Das Vorhalten von Desinfektions- und Reinigungsplänen ersetzt nicht den Hygieneplan!)

Standard-Listungen:

  • VAH – Verbund für angewandte Hygiene (ehemals DGHM) - testet auf Wirksamkeit gegenüber Bakterien, Pilze und behüllte Viren und – sofern beantragt – auch auf unbehüllte Viren. VAH- gelistete Produkte werden in der Routine eingesetzt.
  • DVG – Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft - testet das Wirkungsspektrum bei Bakterien, Hefen, Schimmelpilzen. Seit 2013 zusätzlich auch auf Viruzidie. DVG- gelistete Produkte werden in Lebensmittelbereichen eingesetzt.
  • RKI – Robert Koch Institut - testet die Spalte A- Listung nach Regeln des VAH, die B- Listung testet auf geeignete Desinfektionsverfahren bei speziellen Erregern. Das RKI erarbeitet damit eine Liste geprüfter und anerkannter Desinfektionsmittel- und verfahren gem. §18 IfSG (behördlich angeordnete Entseuchungen).

MRE

Bestimmte bakterielle Erreger haben mittlerweile Resistenzen gegenüber verschiedene Antibiotikagruppen entwickelt. MRE bezeichnet den Begriff "multiresistente Erreger“.

MRSA / ORSA

Bei dem Begriff MRSA handelt es sich um ein Methicyllin-Resistenten Staphylokokkus aureus. Weitere Begriffe, die dazu gehören sind: ORSA (=Oxacyllin-Resistenter Staphylokokkus aureus), VRSA (=Vancomycin-Resistenter Staphylokokkus aureus). Somit spricht man auch oftmals vom„multiresistenten“ Staphylokokkus aureus.
Staphylokokken gehören zur Gruppe der Bakterien. Im Falle einer solchen Diagnose, wird zwischen einer Kolonisation und einer Infektion unterschieden.
Kolonsiation bedeutet erst einmal lediglich eine nicht krankhafte Besiedelung durch Mikroorganismen. Eine Infektion hingegen bedeutet das Eindringen, Ansiedeln, Vermehren / Wachstum potentiell pathogener, also krankmachender, Mikroorganismen in einen anderen Mechanismus (z.B. dem Menschen).
Der Staphylokokkus aureus kann eine Resistenz gegenüber die verschiedenen Antibiotika Methicyllin und/oder Oxacyllin gebildet haben, was im Falle einer Infektion zu Problemen in der medizinischen Behandlung führen kann. Standard- Desinfektionsprodukte, sofern offiziell gelistet und mit Wirkungsspektrum bakterizid ausgelobt, sind ausreichend. Eine Umstellung auf spezielle Desinfektionspräparate ist nicht notwendig.

Bitte Kommentar schreiben